Unser Hof

Der Geflügelhof Krietenbrink befindet sich in der Nähe von Delbrück, einem kleinen Städtchen im Nordosten Nordrhein-Westfalens. Tief im Westen des ostwestfälischen Kreises Paderborn, in der so genannten Mühlensenne, liegt unser Hof in mitten herrlicher Natur.

  • stall_hdr
  • Volierenstall innen
  • Volierenstall
  • Hof-Ansicht
  • Volierenstall

Bereits seit Generationen in Familienbesitz, wird der Hof noch heute als Familienunternehmen geführt. Rainer Krietenbrink bewirtschaftet den Betrieb gemeinsam mit seiner Familie und einer Reihe von langjährigen Mitarbeitern – kompetent, zuverlässig und stets bestrebt, den Kunden beste Qualität zu liefern: gesunde, leistungsfähige Tiere.

Historie

Ein kurzer Überblick über die Entwicklung des Hofes Krietenbrink vom kleinen landwirtschaftlichen Hof zum spezialisierten Betrieb für Geflügelzucht:

1959
Wilhelm Krietenbrink übernimmt den landwirtschaftlichen Betrieb seiner Eltern (12 ha Land, 6 Kühe, 2 Bullen und 30 Mastschweine)
1960
Anschaffung der ersten Brutmaschine für 4.800 Eier; Bau erster kleiner Aufzuchtställe für je 500 Hühner
1969
Anschaffung der ersten Elterntiere;
Kauf von zwei weiteren Brutmaschinen für je 4.800 Eier
1972-1974
Erweiterung des Betriebes um einen größeren Aufzuchtstall
1993
Austausch der alten Brutmaschinen gegen drei neue für je 19.200 Eier
1995-1997
Bau von drei weiteren Aufzuchtställen mit je 1.200 qm
1996
Hofübergabe Wilhelm Krietenbrinks an seinen Sohn Rainer
2000
Errichtung eines neuen Brutraums
2001
Gründung der Geflügel Krietenbrink GmbH & Co. KG
2003
Abschaffung der weiteren Viehhaltung, ausschließliche Konzentration auf die Geflügelaufzucht
2008
Errichtung des ersten Volierenaufzuchtstalles
2010
Errichtung eines weiteren Volierenaufzuchtstalles außerhalb der Hofstelle
2011
Planungen hinsichtlich des Umbaues von drei Bodenställen zu weiteren Volierenaufzuchtställen

Gegenwart

Geflügel Krietenbrink ist heute in der Lage, Partien bis zu 100.000 Junghennen gleichzeitig aufzuziehen. Auf diese Weise ist unser Betrieb auch für große Kunden ein interessanter und zuverlässiger Partner.

Volierenhaltung

Unsere Aufzuchtvolieren befinden sich hinsichtlich Anlage, Lüftungssystem und Stallgebäude auf neuestem technischem Stand: Futter und Wasser werden den Junghennen lediglich in der unteren und mittleren Etage angeboten; die oberen Bereiche der Voliere werden von den Tieren als nächtliche Ruhezonen genutzt. Die einzelnen Etagen sind mit Gitterböden ausgestattet und verfügen über belüftete Kotbänder. Der baumähnliche Aufbau der einzelnen Etagen und der Anflugbalkone ermöglicht den Tiere ein eng an die Natur angelehntes Verhalten und trainiert ganz nebenbei komplexe Bewegungsabläufe: Auf den Aufenthalt im Scharraum sowie das Fressen und Trinken in den beiden unteren Etagen folgt das Springen und Fliegen in den oberen Bereichen der Voliere. Eine zeitlich versetzte Fütterung in den unteren Etagen fördert zusätzlich die Beweglichkeit der Tiere. Auf diese Weise werden die Junghennen hervorragend auf die Gegebenheiten in den späteren Produktionsställen vorbereitet.

Bodenhaltung

Auch im Bodenhaltungssystem bieten wir den Tieren optimale Bedingungen: Die Ställe für Küken und Junghennen sind mit trockener, lockerer Einstreu gestreut und perfekt klimatisiert. Zu Beginn der Aufzuchtphase befinden sich die Fütterungs- und Tränkeinrichtungen am Boden, während Sitzmöglichkeiten wie Reuter oder Sitzstangen leicht erhöht angeordnet sind. Diese Positionierung der Sitze kommt dem natürlichen Verhalten der Küken entgegen, die schon im frühen Alter aus eigenem Antrieb auffliegen und das Aufsitzen lernen. Ganz ihrem Wachstum entsprechend, können die Fütterungs- und Tränkeanlagen während der Aufzucht schrittweise auf die Sitzelemente hochgezogen werden. So wird die Beweglichkeit der Tiere trainiert und die optimale Anpassung der Hennen an den späteren Produktionsstall erreicht.